Pinguinpost

Seit Januar besitzt meine Schulklasse – die Pinguinklasse – einen eigenen Blog. Kindgemäß heißt er www.pinguinpost.de. Die Doppelbedeutung des kindgemäßen Begriffs Post und Posting gefiel mir. Die  folgenden Überlegungen haben zu diesem Blog geführt.

Warum sollen die Kinder schreiben?

Die Geschichte der Woche

Lehrplanbezug in NRW besteht fast in jedem Fach. Zum Beispiel sollen die Kinder im Sachunterricht „am PC mit Textverarbeitungs-, Lern- und Übungsprogrammen“ arbeiten.

Natürlich erlernen die Kinder einen produktiven Umgang mit dem Medium PC und grundsätzliche Begriffe in der direkten Anwendung. Sie erfahren das Internet als Mitmachnetz statt als Fernsehen 2.0.

Technik

Bei der Suche nach einem geeigneten System habe ich mir zuerst das Mäuselabor von Florian Emrich angeschaut. Da ich jedoch eine Seite gestalten wollte, die teilweise öffentlich sein sollte, habe ich mich dagegen entschieden und unterschiedliche Content Management Systeme ausprobiert. Ein reduziertes, leichtes und schnell für Kinder verständliches war meiner Meinung nicht dabei. Die unglaubliche Vielfalt an WordPress Plugins führte mich zu WordPress (zurück) und zu folgendem Aufbau:

Zutritt zu dem geschützten Bereich haben nur die Schüler mit ihrem Passwort. Jeder Schüler muss sich also erst einmal einloggen. So kann auch nachverfolgt werden, werden welches Kind etwas geschrieben oder kommentiert hat, da unter ihren Texten ihre Namen erscheinen.

Mit dem Plugin Adminimize habe ich die Rechte der Kinder im Blog stark reduziert. Sie dürfen nur noch eigene Texte ansehen und neue schreiben. Veröffentlichen dürfen sie diese nicht. Das mache ich nach Korrektur und ggf. Überarbeitung.

Mit dem Plugin WP-Userlogin habe ich auf die Startseite ein Login eingerichtet. So können die Kinder sich auf der Startseite einloggen um Texte zu lesen und zu kommentieren. Möchten sie eigene Texte schreiben, so werden sie in das Backend weitergeleitet.

Um die Lesbarkeit der einzelen Bereiche des Blogs zu erhöhen, habe ich noch überflüssige Texte in dem Template entfernt. Kommentare werden immer direkt unter den Artikeln angezeigt.

Beginn

Erst habe ich die Seite mit Beispielinhalten bestückt.  Dann habe ich sie den Kindern präsentiert. In einem dritten Schritt wurden die Eltern in einem Elternbrief darüber informiert. Gleichzeitig habe ich mir für jedes Kind die Erlaubnis der Veröffentlichung von Arbeitsergebnissen eingeholt.


Advertisements

Ein Gedanke zu “Pinguinpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s